Mitch Evans und Jaguar TCS Racing erobern Platz zwei beim mondänen E-Prix in Monaco

8 Mai 2023

Mitch Evans und Jaguar TCS Racing bleiben weiter im Rennen um den Fahrer- und Konstrukteurs-Titel der ABB FIA Formel-E-WM 2023.

  • Mit dem zweiten Platz auf dem Straßenkurs im Fürstentum klettert der Neuseeländer zum dritten Mal in dieser Saison aufs Podium
  • Teamkollege Sam Bird verbessert sich im I-TYPE 6 um sechs Plätze bis auf Platz zehn, doch erhält eine Zeitstrafe wegen Verschuldens einer Kollision
  • Mitch Evans verbessert sich auf Platz vier in der Fahrerwertung; Sam Bird bleibt auf Platz sieben
  • Jaguar TCS Racing behauptet in der Teamwertung weiterhin Position drei
  • Mit Nick Cassidy (Envision Racing) gewinnt in Monaco zum vierten Mal infolge ein Formel E mit Jaguar Power
  • Nächster Lauf zur ABB FIA Formel-E-WM am 3./4. Juni in Jakarta (Indonesien)

Mitch Evans und Jaguar TCS Racing bleiben weiter im Rennen um den Fahrer- und Konstrukteurs-Titel der ABB FIA Formel-E-WM 2023. Mit Platz zwei im E-Prix des Fürstentums Monaco verbuchte der Neuseeländer sein drittes Podium der Saison und verbesserte sich nach neun von 16 Läufen auf Platz vier der Fahrer-Wertung. Teamkollege Sam Bird fuhr von Startplatz 16 bis auf Platz zehn vor, fiel aber wegen einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe wieder aus den Punkterängen. Vor dem nächsten Rennen, dem Double-header von Jakarta Anfang Juni, liegt Jaguar TCS Racing weiter auf Platz drei, während Envision Jaguar durch den Sieg von Nick Cassidy erstmals die Tabellenspitze übernommen hat.

Nach der Niederlage im Viertelfinale der Qualifying-Duelle gegen Norman Nato ging der in Monaco lebende Mitch Evans von Startplatz sechs in seinen Heim-E-Prix. Strategisch klug arbeitete er sich im Jaguar I-TYPE 6 nach vorn, um in Runde 13 erstmals die Führung zu übernehmen. Im Kampf um den Sieg lieferte er sich ein Duell mit dem späteren Sieger Nick Cassidy im Envision Jaguar und hielt zugleich erfolgreich den nachfolgenden Jake Dennis im Andretti in Schach. Eine erste und über drei Runden gehende Safety-Car-Phase vereitelte dann weitere Überholmöglichkeiten. Eine zweite Langsamfahrt hinter dem Führungsfahrzeug machte in der vorletzten Runde alle Hoffnungen von Mitch auf eine Wiederholung seiner Siege von Sao Paulo und Berlin zunichte – danach standen der Sieg von Cassidy und der zweite Platz für den Jaguar TCS Racing-Piloten vorzeitig fest.

Sam Bird reihte sich nach einem schwierigen Qualifying auf P16 ein. Im Verlauf des Rennens machte er acht Plätze gut und kam vor bis auf P8, ehe er leider drei Runden vor Schluss die ATTACK MODE-Schleifen verpasste. Das warf ihn auf P10 zurück, was noch für einen WM-Punkt gereicht hätte. Doch eine Kollision mit Nico Müller in Turn 1 (Sainte Dévote) ahndete die Rennleitung mit einer Fünf-Sekunden-Strafe, die den Briten wieder auf P16 zurückwarf.

Derweil errang Evans neuseeländischer Landsmann Cassidy nach dem Sieg im zweiten Berlin-Rennen in Monaco seinen zweiten Formel-E-Sieg infolge und ist nun neuer Tabellenführer. Damit haben Formel E mit Jaguar Power im Heck jetzt vier Mal hintereinander einen E-Prix gewonnen.

Jaguar TCS Racing bleibt auf Platz drei in der Teamwertung, hat aber den Rückstand auf die Spitze von 32 auf jetzt 26 Punkte verkürzt; Platz zwei ist nur noch 13 Punkte entfernt.

Mitch Evans und Jaguar TCS Racing erobern Platz zwei beim mondänen E-Prix in Monaco
Mitch Evans und Jaguar TCS Racing erobern Platz zwei beim mondänen E-Prix in Monaco
Mitch Evans und Jaguar TCS Racing erobern Platz zwei beim mondänen E-Prix in Monaco
Mitch Evans und Jaguar TCS Racing erobern Platz zwei beim mondänen E-Prix in Monaco
Mitch Evans und Jaguar TCS Racing erobern Platz zwei beim mondänen E-Prix in Monaco
Mitch Evans und Jaguar TCS Racing erobern Platz zwei beim mondänen E-Prix in Monaco

Ein zweiter Platz auf dem Podium in Monaco ist etwas, über das man sich sehr freuen kann, wobei wir sehr nah an einem Sieg dranwaren. Nach einem wirklich intensiven Rennen bin ich stolz, dass wir hier in Monaco nach 2020 und 2021 zum dritten Mal infolge auf dem Podium stehen. Wir haben weitere starke Punkte geholt, ein großartiges Ergebnis und eine fantastische Leistung von Mitch und dem ganzen Team. Es war von Anfang bis Ende ein anspruchsvolles Rennen, aber wir haben eine solide Strategie zum Energiemanagement umgesetzt. Leider hat uns das vorletzte Safety Car die Chance genommen, um den Sieg zu kämpfen. Sam machte im Rennen große Schritte nach vorn, aber leider verpasste er seinen letzten ATTACK MODE, wodurch er wieder zurückfiel, und dann hatte er den Zwischenfall am Ende des Rennens. Es liegt noch ein langer Weg vor uns in dieser Saison, und wir freuen uns jetzt auf den Double-header in Jakarta.

James Barclay
Jaguar TCS Racing, Teamchef

Es war ein solider Tag. Letztlich will man jedes Rennen gewinnen. Deshalb bin ich ein wenig enttäuscht, vor allem, weil es Monaco ist. Aber wenn man das Gesamtbild betrachtet, ist es eine großartige Punkteausbeute. Ein großes Lob an Nick – er hat mich zum richtigen Zeitpunkt überholt, in einem Moment, in dem ich nicht damit gerechnet habe. Wir haben trotzdem einen großartigen Job gemacht, und das ganze Team kann stolz auf sich sein. Es gibt noch viele Möglichkeiten in dieser Saison, und wir werden alles geben, um weiter voranzukommen.“

Mitch Evans,
Jaguar TCS Racing Fahrer, #9

Heute war ein harter Tag. Im Rennen kam ich gut voran, aber im Mittelteil wurde es ziemlich chaotisch und es gab einige Kollisionen. Ich verpasste die ATTACK MODE-Schleifen, was bedeutete, dass ich ohne die Vorteile der Power nutzen zu können zwei Plätze verlor. In der vorletzten Runde hatte ich noch eine weitere Kollision. Ich werde das abhaken und mich jetzt auf Jakarta konzentrieren.

Sam Bird
Jaguar TCS Racing Fahrer, #10

Der nächste Lauf zur ABB FIA Formel E-WM 2023 geht in Form eines Doppelrennens in der indonesischen Hauptstadt Jakarta über die Bühne. Start der beiden Läufe am 3. und 4. Juni (live auf ran.de und ProSieben) ist um jeweils 10 Uhr.

Meisterschaftsstände:

Teamwertung

  1. Envision Racing                                  182
  2. TAG Heuer Porsche                           169
  3. Jaguar TCS Racing                            156

 Fahrer

  1. Nick Cassidy                                      121
  2. Pascal Wehrlein                                 101
  3. Jake Dennis                                        96
  4. Mitch Evans                                        94
  5. Jean-Eric Vergne                                87
  6. Antonio Felix da Costa                       68
  7. Sam Bird                                             62

Weitere Informationen

Informationen zu Jaguar erhalten Sie hier:

https://media.jaguarracing.com/de-de

Besuchen Sie uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube

facebook.com/Jaguar.Deutschland
instagram.com/jaguardeutschland
YouTube/Jaguar Deutschland

Informationen zu Jaguar Land Rover erhalten Sie hier:

www.jaguarlandrover.com und linkedin.com/jlrdeutschland

Über Jaguar

Seit mehr als acht Jahrzehnten steht der Name Jaguar in der Automobilwelt für elegantes Design und atemberaubende Leistung. Das heutige Modellangebot verkörpert sportlich-elegantes Design und Performance. Am 1. März 2018 wurde die Modellfamilie um den Performance SUV I-PACE, den ersten vollelektrisch betriebenen Jaguar, erweitert. Darüber hinaus besteht das Jaguar Portfolio aus den Limousinen-Baureihen XE und XF sowie aus dem rassigen Sportwagen F-TYPE, dem Performance-SUV F-PACE – von dem Jaguar in kurzer Zeit so viele Fahrzeuge verkauft hat wie noch nie in seiner Geschichte – sowie dem Kompakt-SUV E-PACE. Beide Modelle sind seit Herbst 2020 auch als Plug-in Hybride erhältlich.

Pressekontakt:

Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Campus Kronberg 7
61476 Kronberg im Taunus

Andrea Leitner-Garnell
Head of Brand Marketing & PR Jaguar sowie Jaguar Land Rover Corporate Affairs
Telefon: 0 61 73 32 71-120,
aleitner@jaguarlandrover.com

Tanja Weisel, PR Manager Jaguar
Telefon: 0 15 11 50 23-998,
tweisel@jaguarlandrover.com

VERBRAUCHS UND EMISSIONSWERTE

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar

Verbrauchs- und Emissionswerte für Jaguar XE, XF, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): F-PACE P550 AWD SVR: 11,4 l/100km – F-PACE P400e AWD Plug-in Hybrid: 2,4 l/100km†

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): F-PACE P550 AWD SVR: 260 g/km – I-PACE EV400 AWD: 0 g/km (im Fahrbetrieb)†

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): I-PACE EV400 AWD: 23,0 kWh/100km – F-PACE P400e AWD Plug-in Hybrid: 17,6 kWh/100km†

Kraftstoffverbrauch nach WLTP* (jeweils max. komb.): F-TYPE Cabriolet und F-TYPE Coupé P450 AWD: 10,7 l/100 km – E-PACE P300e AWD Plug-in Hybrid: 1,6 l/100 km††

CO2-Emissionen nach WLTP* (jeweils max. komb.): F-TYPE Coupé P450 AWD: 244 g/km – E-PACE P300e AWD Plug-in Hybrid: 35 g/km††

Stromverbrauch nach WLTP* (jeweils max. komb.): E-PACE P300e AWD Plug-in Hybrid: 20,0 kWh/100km††

*Verbrauchswerte nach §2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-ENVKV in der jeweils geltenden Fassung liegen nicht vor. NEFZ-Daten nicht verfügbar. Der Gesetzgeber arbeitet an einer Novellierung der Pkw-ENVKV und empfiehlt in der Zwischenzeit für Fahrzeuge, die nicht mehr auf Grundlage des Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) homologiert werden können, die Angabe der realitätsnäheren WLTP-Werte zu verwenden.

Die Werte wurden in offiziellen Herstellertests nach Maßgabe der EU-Vorschriften ermittelt. Nur zu Vergleichszwecken. Die tatsächlichen Werte können abweichen. Die Werte für CO-Emissionen und Kraftstoffverbrauch können je nach Fahrstil, Umgebungsbedingungen, Last, Felgen und Zubehör variieren.

†Die angegebenen Werte wurden gemäß des NEFZ2 in offiziellen WLTP-Tests der Hersteller nach Maßgabe der EU-Vorschriften mit einer vollständig geladenen Batterie ermittelt. Nur zu Vergleichszwecken. Die tatsächlichen Werte können abweichen. CO-Emissionen, Kraftstoffverbrauch, Energieverbrauch und Reichweite können je nach Fahrstil, Umgebungsbedingungen, Last sowie montierten Reifen und Zubehörteilen variieren. Die NEFZ2-Angaben wurden gemäß einer behördlichen Formel anhand der WLTP-Werte berechnet, die denen des alten NEFZ-Tests entsprechen. Es kann dann die richtige steuerliche Behandlung angewandt werden.

††WLTP bezeichnet das neue europäische Prüfverfahren, um den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen von PKW zu berechnen. Dabei werden der Kraftstoff- und Energieverbrauch, die Reichweite sowie die Emissionen gemessen. Es dient dazu, realistischere Verbrauchswerte zu liefern. Die Fahrzeuge werden dabei mit Sonderausstattung und einem anspruchsvolleren Fahrprofil unter schwierigeren Testbedingungen geprüft. Die Werte werden als Reichweite im Rahmen des WLTP-Testverfahrens angezeigt. Die niedrigsten Werte beziehen sich auf die kraftstoffsparendsten Ausstattungsoptionen mit dem geringsten Gewicht.

Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Über Jaguar TCS Racing

Jaguar kehrte im Oktober 2016 werksseitig in den Motorsport zurück und stieg damit zugleich als erster Premiumhersteller in die vollelektrische ABB FIA Formel E ein. In der achten Saison erkämpfte sich Mitch Evans den Vize-Titel in der Fahrer-Wertung – der bisher größte Erfolg in der Formel-E-Geschichte von Jaguar TCS Racing; sein Teamkollege Sam Bird wurde 13. Mit vier Siegen, sieben Podiumsplätzen, einer Pole-position und einer schnellsten Rennrunde sammelte Jaguar TCS Racing mit 231 Zählern sein bislang höchstes Punkteergebnis, was Platz vier in der Teamwertung einbrachte.

Die Formel E ist ein Prüfstand für Jaguar auf seinem Weg zu einer rein elektrisch angetriebenen Luxusmarke ab 2025. Das Ziel von Jaguar TCS Racing ist es, den Rennsport neu zu „denken". Gemeinsam wird das Team testen, entwickeln, lernen und zusammenarbeiten, um Erkenntnisse aus dem gesamten Unternehmen Jaguar Land Rover weiterzugeben, die der zukünftigen Entwicklung von Straßenfahrzeugen zugute kommen werden. Insbesondere werden die Erkenntnisse und der Technologietransfer aus der Formel E dazu beitragen, die Marke Jaguar neu zu erfinden, was mit dem Engagement des Unternehmens in der nun beginnenden Gen3-Ära der Formel E zusammenfällt.

2023 ist der erste Saison von Jaguar mit dem neuen Gen3-Auto – zugleich der weltweit erste „Net-Zero“-Rennwagen.

Als offizielles Herstellerteam der Formel E entwickelt Jaguar TCS Racing seinen eigenen Antriebsstrang, der den Motor, das Getriebe, den Inverter und die Hinterradaufhängung umfasst. Über seinen langjährigen Formel-E-Technikpartner Williams Advanced Engineering wird Jaguar Envision Racing mit seinem neuen Gen3-Antriebsstrang beliefern.

Um die Kosten zu kontrollieren, sind das Chassis aus Kohlefaser und die Batterie gemeinsame Komponenten und für alle elf Teams gleich. Dies ermöglicht es, sich auf die Entwicklung effizienter und leichter Elektrofahrzeug-Antriebsstränge zu konzentrieren, welche die Leistung und Reichweite künftiger Elektrofahrzeuge von Jaguar Land Rover verbessern werden.

Die Teams verfügen über zwei Rennwagen, einen pro Fahrer, die über die volle Renndistanz eingesetzt werden.

Abgesehen von ihrem rein elektrischen Antriebskonzept ist die Formel E auch in Bezug auf die Austragungsorte einzigartig in der Welt des Motorsports. Die Meisterschaft des Jahres 2023 findet auf temporären Straßenkursen im Zentrum der größten Städte der Welt statt, darunter Mexiko-Stadt, Diriyah, Rom, Monaco und Berlin, sowie an neuen Austragungsorten wie Hyderabad, Kapstadt und Sao Paulo. Das Finale steigt im Rahmen eines Doppel-Rennwochenende Ende Juli in London. 

Race to Innovate

Die Formel E genießt weiterhin Priorität für Jaguar Land Rover und die Reimagine-Strategie des Unternehmens. Als einzige rein elektrische Weltmeisterschaft ermöglicht uns die Formel E die Erprobung und Entwicklung neuer Elektrofahrzeugtechnologien in einem Hochleistungsumfeld. Die Formel E ist der Prüfstand für unsere Mission „Race to Innovate", bei der Erkenntnisse aus „Race to Road" und „Road to Race" dazu beitragen werden, unsere elektrische Zukunft zu gestalten – eine Zukunft, für die sich Jaguar mit Leidenschaft einsetzt, zum Nutzen unserer Gesellschaft, der sich verändernden Mobilitätslandschaft, der Nachhaltigkeit und unserer Kunden.

Mit unserer Mission „Race to Inspire“-Mission setzt sich Jaguar TCS Racing dafür ein, die künftige Generation zu inspirieren, indem wir das Rennprogramm nutzen, um einen positiven Einfluss auf unseren Planeten und auf die Städte, in denen wir Rennen fahren, zu schaffen. Vom Einsatz des weltweit ersten kohlenstofffreien Rennwagens bis hin zur Unterstützung und Ausbildung der nächsten Generation von Ingenieuren und Motorsportprofis.

Über Tata Consultancy Services

TCS ist ein Unternehmen für IT-Dienstleistungen, Beratung und Geschäftslösungen, das seit über 50 Jahren viele der größten Unternehmen der Welt digital transformiert hat. Als langjähriger strategischer Technologiepartner von Jaguar Land Rover engagiert sich TCS für den Einsatz innovativer digitaler Technologien, um das Rennteam dabei zu unterstützen, seine Elektrifizierung zu beschleunigen, Rennen zu gewinnen und eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen. TCS ist davon überzeugt, dass globales Sportsponsoring mit Sinn und Zweck Veränderungen auslösen und unsere Gemeinschaften positiv beeinflussen kann. TCS ist Teil der Tata Group und beschäftigt mehr als 616.000 Mitarbeiter/innen in 55 Ländern.